Twitter: Gerhard Nadolny @GerhardNadolny

 

Offener Brief

an den Bundesvorsitzenden der Deutschen  Mitte, Herrn Christoph Hörstel

 

Lieber Christoph,

Du hast mich gestern Abend  per SMS gefragt, „ Sehe ich das richtig, dass Du die DM verlassen hast.“ Ja, das siehst DU völlig richtig und ich will es Dir und meinen Freunden auch begründen:   

Ich gestehe, dein Vortrag auf der letzten  AZ-Konferenz des Schweizer Sektengründers Ivo Sasek, der nicht nur Verschwörungstheoretikern , sondern auch Holocaustleugner ein Forum bietet, war rhetorisch so überzeugend, dass ich mir das Programm der Deutschen Mitte näher angeschaut habe.

Dort fand ich neben der Forderung nach einer ethischen Politik  so  richtige und wichtige Sätze wie, „.. „Spekulationsblasen dulden wir nicht“ oder „ „abgeschafft wird schrittweise das verheerende Zinssystem mit seinen Verschuldungs- und Inflationswirkungen.“ und ….. nur noch tatsächlich unabhängige öffentliche Zentralbanken schaffen neues Geld“ sowie „Die Golddeckung der Währung ist schrittweise deutlich zu erhöhen“ oder „Praxisresultate der so genannten Österreichischen Schule wird besondere Bedeutung zugemessen.“

 

Als einer von rund 80 Millionen deutschen „Zinssklaven“ und  als Anhänger der österreichischen Schule der Nationalökonomie such ich seit Jahren einen Weg, wie man aus unserem Finanzsystem, das eine Umverteilung von arm nach reich bewirkt, ohne eine blutige Revolution friedlich aussteigen kann. Natürlich gehöre ich(noch) zu einer kleinen Minderheit, die begriffen hat, dass in allen Preisen, also auch in unserem täglich Brot sind ca. 40 %  Zinsen enthalten sind, die von der breiten Bevölkerung erarbeitet werden müssen und am Ende der Kette beim sogenannten Finanzkartell, einer kleiner Elite, die immer reicher wird, ankommt, während ganze Volkswirtschaften stetig verarmen (extremes Beispiel Griechenland) .

 

Für mich entstand der Eindruck, die DM ist die einzige ernstzunehmende  politische Partei in Deutschland, die im Rahmen eines ganzheitlichen Programms das betrügerisches Finanzsystem wirklich in Frage stellt und gleichzeitig  keine Ausländerfeindlichkeit schürt, sondern Ethik in der Politik, also den Kant´schen Imperativ propagiert.

Obwohl mein Bauch, der bekanntlich viel mehr Informationen als mein Hirn speichern kann, mich warnte bin ich dann Ende Januar 2016 spontan in Deine Partei eingetreten und wurde beim ersten Stammtisch in Köln gleich zum Sprecher gewählt  und kurz darauf von Dir zum „Leiter Stammtisch NRW“ ernannt, mit der Aufgabe einen Landesverband zu gründen und ein Landesprogramm zu schreiben. Gleichzeitig hast Du mich gebeten, für eine DM Veranstaltung zum Thema „Zinsen abschaffen“ einen Redner mit wissenschaftlicher Expertise zu  suchen. Nachdem ich dann auch auf ein Plakat aufmerksam wurde, indem ebenfalls die Forderung:  Wir wollen die „Zinsen abzuschaffen“ aufgestellt wurde, bin ich dann tiefer in das veröffentlichte DM Programm eingestiegen und habe Dir in einem persönlichen Mail mitgeteilt, dass aus meiner Sicht der Claim „Wir wollen das Zinssystem abschaffen“ der bessere wäre.

Daraufhin hast Du mir umgehend mitgeteilt, ich solle diesen Unsinn lassen, von Amok Stimmung gesprochen und  mich ultimativ aufgefordert : Du wirst Dich zum Programm stellen - bis 12 Uhr - und gefragt:

 Hast Du mich  eigentlich  KRISTALLKLAR verstanden?“ 

Natürlich habe  ich verstanden, dass Du damit drohtest, mich aus der Partei zu werfen.. Nur das warum habe ich nicht sofort verstanden, denn ich habe doch einen Satz aus dem beschlossenen und veröffentlichten Parteiprogramm wörtlich zitiert: „abgeschafft wird schrittweise das verheerende Zinssystem“. Während der von Dir kommunizierte und auf Nachfrage bestätigte  Satz „ Wir alle  Zinsen abschaffen“ in keinem Programm der Deutschen Mitte steht. Wenn also jemand von uns beiden nicht 100% hinter dem Programm steht, dann kann ich es doch nicht sein. Ich fragte mich also, warum hat Christoph Hörstel gleichwohl diese große Fass aufgemacht und unsinnige, ultimative Forderungen an mich gestellt. Jedes Schiedsgericht hätte mir einen erstklassigen Freispruch gegeben, denn ich hatte doch nur und das auch ausschließlich in einem internen Diskurs mit dem Parteivorsitzenden satzungsgemäß das Programm der DM vertreten. In einem persönlichen Telefonat hast Du dann den „Schwanz wieder eingezogen“, Deine Drohung zurückgenommen und wir haben uns für das in Sachen  Geldsystem unbedarfte „Parteivolk“ auf meinen Vorschlag hin einvernehmlich auf folgende Erklärung verständigt:

 

„Wenn man, wie die Deutsche Mitte, die schrittweise  Abschaffung von Zinsen fordert, sollte man, um Missverständnissen  vorzubeugen, zwei Begriffe definieren. Die DM definiert  die Begriffe Geld und  Zins wie folgt:  Unter Geld versteht die Deutsche Mitte in diesem Zusammenhang eine Forderung, also ein Schuldverhältnis. Unter Zinsen den am Markt verlangten, weitgehend leistungslosen,  Preis für  die Gewährung von Krediten durch von  privaten Banken geschöpftes Schuldgeld.

Selbstverständlich will die DM keine Mietzinsen, die z.B. bei der Verleihung von geleasten Gütern, wie Autos oder Maschinen,  oder bei der Überlassung von Wohnraum  bzw. Pachtobjekten in der Miet- bzw. Leasingrate enthalten, sind abschaffen.

Das politische Ziel unserer Forderung ist der geordnete Ausstieg aus einem betrügerischen „Schneeballsystem“, in dem die Geldmenge durch kaum gebremste Geldschöpfung und Zinsen stark ansteigt und die Menge der Waren dahinter immer weiter zurückbleibt.“

 

Damit war das „Fingerhakeln“ für mich eigentlich beendet und das Kommunikationsproblem aus der Welt.

 

In einer persönlichen Anmerkung hast Du mir danach aber  noch mitgeteilt, dass die DM sich gegen alle Zinsen wendet und wer nicht grundsätzlich gegen Zinsen sei, können nicht für uns sprechen.

Diese Anmerkung  hat mich dann veranlasst nachzufragen, wie die politische Willensbildung in der Partei, die sich für eine ethische Politik einsetzt,  in der täglichen Praxis so abläuft. Du hast mich dann auf die von Dir entwickelte Satzung hingewiesen. Dort steht u.a.

 Zitat)… § 2.4 Zwischen den Parteitagen gilt für die Programmgebung der Deutschen Mitte folgender formaler Weg:… (3) Alle für Grundsätze, Gesamtprogramm und Satzung sinnvollen Änderungen werden durch den Bundesvorsitzenden eingearbeitet und die nunmehr erneuerten Programm Inhalte veröffentlicht. Und weiter: (4) Veröffentlichte Programm Inhalte bedürfen der endgültigen Verabschiedung durch den nächstfolgenden Bundesparteitag, gelten jedoch bereits ab der ersten Veröffentlichung gemäß §3 Absatz 1 Satz 3 dieses DM Statuts für alle Mitglieder als verbindlich…

 m Klartext heisst, das, Du hast Dir eine Satzung geschrieben in der Dir als Bundesvorsitzenden das Recht gegeben wird, aus Deiner Sicht  „sinnvolle“ Änderungen  jederzeit in das Parteiprogramm einzuarbeiten,  diese dann ohne Parteitagsbeschluss zu veröffentlichen und für alle Mitglieder sofort als verbindlich zu erklären!

 

Nicht nur der ehemalige AfD Führer Bernd Lucke oder die derzeitige CDU Vorsitzende Angela Merkel, sondern auch der Papst können von solch einer Machtfülle nur  träumen. Hier stellst Du Dich mit Dem Schweizer  Ivo Sasek, auf dessen AZ-Konferenz Du im Dezember  als Redner aufgetreten bist,  auf eine Stufe. Dieser  Prediger nimmt für sich in Anspruch, dass sein Wort als Gottes Wort gilt:  Zitat „Wer mir jetzt nicht gehorcht, gehorcht dem Herrn nicht!“

 

Auch Ludwig von. Mises, der Gründer der Österreichischen Schule der Nationalökonomie, würde sich im Grab umdrehen. wenn er wüsste für was Du seine Schule missbrauchst. Dass die Forderung nach einer  totalen Abschaffung von Zinsen schlichtweg absurd ist, müssen wir beide nicht mehr diskutieren.

Dass aber das von Dir unterstützte Konzept von Bernd Senft und der Wissensmanufaktur (Plan B) nach Einführung einer Geldverkehrssteuer (Stichwort „fließendes Geld“) zu Devisenkontrollen und zu einem Bargeldverbot führen wird, ist jedem der logisch denken kann, kristallklar. Wer aber, wie auch die derzeitige Regierung, Bargeld verbieten will, der verfolgt ein geldsozialistisches Konzept und  nimmt den Bürger ein weiteres Stück Freiheit weg. Dein Programm  führt zu dem Geldsystem, dass Du angeblich bekämpfen willst, nämlich zu einem System wo alle Zahlungen zwangsweise elektronisch abgewickelt werden und der Bürger  total überwacht werden kann.(Stichwort: NWO).  Was ist daran ethisch? 

Ich möchte mir morgens beim Rasieren und meiner Frau beim Frühstück noch in die Augen sehen können. Ich habe mein Grundrecht auf eine eigene Meinung nicht beim Eintritt in deine „Deutsche Mitte“ abgetreten und lasse mich von niemandem zensieren. Ich stehe keinen „Guru“  als  Wasserträger zur Verfügung. Ich werde niemandem helfen, unter dem Deckmantel der Ethik, ein  geldfaschistisches System einzuführen, dass noch  viel schlimmer und unfreier  ist,  als das derzeitige Falschgeldsystem der Zentralbanken.

Jetzt weißt Du, warum ich aus der DM nach etwa 4 Wochen wieder – und zwar mit einem guten Bauchgefühl- ausgetreten bin.

 Mit freundlichen Grüßen

Von Deinem Ex Mitglied

Gerhard Nadolny, 02.03.16

 --------------------------------------------------------------------------------------

Wer dieses Video von Pispers verstanden hat, der hat das Geldsystem verstanden:

 

Dezember 2015 :  Ein Roland Baader Zitat

 „Es sind, wie bereits erwähnt, zwei morsche sozialistische Grundpfeiler, die man der Marktwirtschaft untergeschoben hat und die das Gebäude des Kapitalismus zum Einsturz bringen werden: Das staatsmonopolistische und ungedeckte Papiergeld – und die zentralplanwirtschaftlich manipulierten Zinsen. Solange das Geld staatlich ist – also auf Zwang und Konkurrenzlosigkeit beruht, kann es nirgendwo auf der Welt einen Kapitalismus geben, der diesen Namen verdient. Eine kapitalistische Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung mit sozialistischem Geld und sozialistischem Zinsdiktat: Das wird immer ein Junkie bleiben, der sich nur mit zunehmenden Drogengaben wohlfühlt, um letztlich doch zusammenbrechen (…)

Seit Abschaffung des Goldstandards und der nachfolgenden keynesianischen Verirrung des politischen und ökonomischen Denkens haben die westlichen Industriestaaten keinen Kapitalismus mehr, sondern eine Ökonomie, die aus einem halbstaatlichen Körper (= staatsversumpftem Kapitalismus) mit sozialistischem Blutkreislauf (=ungedecktem Papiergeld) und sozialistischen Wegweisern (= planwirtschaftlich fixierten Zinsen) besteht. Die schwere Erkrankung verläuft als euphorisches Siechtum. Und die diesem System entsprechende Nationalökonomie ist keine Wissenschaft mehr, sondern ein Voodoo-Quacksalbertum von beschämender Ignoranz.“ (Roland Baader, Geldsozialismus, 2010)

 

August 2015: Der kommende Crash wird das Silberangebot vernichten

Dem Markt ist es noch nicht bewusst, doch der bevorstehende Zusammenbruch der globalen Aktien- und Anleihenmärkte wird das weltweite Silberangebot vollkommen auslöschen. Die Mainstream-Investoren werden unglücklicherweise erst dann erkennen, wie wertvoll der Besitz von physischem Silber ist.

Die Turbulenzen an den globalen Finanzmärkten und die niedrigen Silberpreise haben erfahrene Edelmetallinvestoren dazu bewegt, Rekordmengen an Silber zu erwerben. Doch auch eine große Zahl an neuen Teilnehmern, die erstmals Gold oder Silber kaufen, strömt an den Markt. Das Unternehmen Money Metals Exchange, das Edelmetallmünzen und -barren über das Internet vertreibt, konnte beispielsweise nach eigenen Angaben in den 45 Tagen zwischen 16. Juni und 31. Juli eine Zunahme von 365% bei den Erstkäufern registrieren... weiterlesen: Quelle

Juli 2015 : Das Zitat zur Rettung Griechenlands und zur "Demokratie"  in der  Eurozone

 "Varoufakis: Nur ein Beispiel: Einmal hat Jeroen Dijsselbloem, der Präsident der Euro-Gruppe, eine Abschlusserklärung herausgegeben, der ich nicht zugestimmt hatte. Danach beraumte er ein Treffen an, zu dem alle Finanzminister außer mir eingeladen waren. Ich habe ihn gefragt: "Jeroen, darfst du das? Wir Griechen sind immer noch Mitglied der Euro-Zone!" Ich wollte wissen, ob das rechtlich überhaupt möglich ist. Dann brach Panik aus. Die Sitzung wurde unterbrochen, es wurde hektisch telefoniert. Irgendwann tauchte ein sehr netter Beamter auf und sagte, die Euro-Gruppe existiere juristisch überhaupt nicht. Es handle sich um eine informelle Runde. Deshalb könne der Präsident eine solche Entscheidung treffen. Denken Sie einmal darüber nach! Die Währungsunion wird von einem undurchsichtigen Gremium regiert, das niemandem Rechenschaft schuldig ist und dessen Sitzungen nicht protokolliert werden. Meiner Ansicht nach ist das ein Anschlag auf die Demokratie."

 

 

"1.April"  2015 Letzte Warnung vor dem Crash

Liebe Leserin, Lieber Leser,

Sie haben noch bis Freitag um 11.11 Uhr Zeit, Ihre Bankkonton zu leeren, Lebensmittelvorräte zu kaufen Ihre Edelmetalle zu vergraben, den Öltank zu füllen, Brennholz für den Winter einzulagern und Ihre Fluchtburgen auf dem Land zu beziehen. In den großen Städten wird große Panik ausbrechen. Banken werden über Ostern  schliessen und dicht bleiben. Das System wird im Chaos untergehen. Wenn nicht an diesem Karfreitag, dann spätestens Pfingsten, Frohnleichnam, Himmefahrt, Weihnachten oder Silvester. Wenn nicht 2105 dann in jedem Fall 2016, 2017 oder später.

16.01.2015 Gold- und Silberaktien steigen

Mit Gold- und Silberaktien  lassen sich wieder hohe  Gewinne erzielen! In den ersten zwei  Wochen des Jahres entwickelte sich der Sektor exzellent. So legte z.B. der ETF auf den HUI Index (COMSTAGE NYSE ARCA GOLD BUGS UCITS ETF) um rund 30 % ( in nur 14 Tagen) zu ! Aktueller Kurs am 15.1.15  = 17,5 Euro  Kurs am 31.12.14 = 13,2 Euro

 

COMSTAGE NYSE ARCA GOLD B 1 Monat Chart

 

Wird 2015  alles besser ?

Der Bundesbankpräsident Jens Weidmann meint, 2015 werde für die Deutschen besser als gedacht. Wegen des niedrigen Ölpreises sei die Inflation gering und das Wachstum besser. Was er ausblendet ist die ungelöste Eurokrise, sind die viel zu hohen Staatsschulden und die Schwächung Europas durch die Sanktionen gegen Russland, die letztendlich wie ein Bumerang auf uns zurückfallen werden. Der Bundesregierung und der EZB stellt er zurecht ein schlechtes Zeugnis aus.

Ich weiss nicht, was uns 2015 an den Märkten  erwartet, glaube jedoch nicht an weitere Tiefstände an den Edelmetallmärkten und sehe derzeit hervorragdende Einstiegschancen in Silber und  vor  allem in Silberminen. 

Die FDP will sich am Dreikönigstag ein neues Logo und neue Farben geben. Aber was nützt ein neuer Anstrich,wenn man sich weigert, den Müll der zwischen 2009 und 2013 von der  FDP  erzeugt wurde, zu entsorgen. Für die FDP wird es in  2015 um das Überleben gehen und für Christian Lindner könnte das Jahr 2015 das Ende seiner politischen Karriere werden. Ein mögliches Scheitern Lindners birgt aber auch die Chance für den  klassischen Liberalismus. In diesem Sinne würde ich es begrüßen, wenn die Kaderpartei namens FDP in 2015 eine neue Führung bekäme.

 

 

 

 Open in new window

Die jährliche globale Silberproduktion liegt etwa bei 820.000.000 Unzen oder etwas mehr als 25.000 t. Wie lässt sich das leichter verdeutlichen? Falls die jährliche globale Minenproduktion von Silber in eine große, silberne Pyramide gegossen werden würde, wäre diese etwa - warten Sie kurz - lediglich 20 m (65 Fuß) hoch, mit einem Rechteck als Basis, dessen Seitenlänge etwa 20 m beträgt. Ziemlich klein! Das ist im weiteren Text eine "Silberpyramide".

Bei den derzeitigen Marktpreisen würde die globale Silberproduktion etwa bei 16 Mrd. $ liegen. Eine Zahl mit elf Ziffern ist schwierig zu erfassen und zu verstehen, daher eine paar Beispiele, was 16 Mrd. $ etwa sind - Gegenstücke zum Marktpreis der jährlichen globalen Silberproduktion:

  • a) 6 Tage in der Ära von Bernanke und quantitativer Lockerung mit 85 Mrd. $ pro Monat - Sie erinnern sich? Digitale Dollar, aus dem Nichts erschaffen zum angeblichen Zweck, die Banken zu rekapitalisieren, die Aktienmärkte anzuheben und die US-Wirtschaft zu verbessern.
     
  • b) 7 Tage durchschnittliches Wachstum der offiziellen US-Schulden.
     
  • c) 8 Tage Ausgaben für das US-Militär.
     
  • d) 21 Tage Rohölimporte in die USA.
     
  • e) 7 Monate an Boni für die Wall Street.
     
  • f) 1/250tel der Bilanz der US-amerikanischen Federal Reserve



Zusammenfassung:

Die Federal Reserve hat für QE genug Dollar erschaffen, um während der Ära von Bernanke alle sechs Tage das Gegenstück einer Silberpyramide zu kaufen. In diesem Kontext erscheint Silber billig und der Dollar überbewertet.

QUELLE:  http://www.goldseiten.de/artikel/216223--Silber---Pyramidenkraft.html

 

18.8.2014 Silberfixing nun elektronisch

Mehrere Geldinstitute sind  in den USA wegen des Verdachts der Manipulation des Silberpreises verklagt worden, darunter auch die Deutsche Bank. Der Edelmetallmarkt muss nun  sich auf ein neues Verfahren einstellen: Nach 117 Jahren ist das sogenannte Silber-Fixing in London nach altem Stil Geschichte. Das Verfahren, das zur Ermittlung eines Referenzkurses im Handel mit Silber dient, wird nicht mehr mittels einer Telefonkonferenz zwischen einer Auswahl an Großbanken ermittelt.

29.7.14 Investoren bitte anschnallen

Friedrich von Hayek: Ein durch die Geldpolitik nach unten manipulierter Zins löst einen Kredit- und Investitionsboom aus, dem der „Bust“ folgt.

Haben die Hayekianer in der BIZ recht, wird der anstehende Ausstieg der Fed und der Bank von England aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik zu einem erneuten Einbruch der Preise auf den Finanzmärkten führen.

Wer im DAX oder in Anleihen investiert ist: Bitte anschnallen.

 

02.07.14 Grafiken, die jeder Investor  kennen sollte

Bei der 1.Grafik sehen Sie den Goldpreis in rot und die US-Geldbasis in blau:                                                                                              Noch nie war die Lücke in den letzten 100 Jahren so groß !

 

Grafik 2:

 

einer ständig weiter explodierenden Geldbasis steht ein sich nicht vom Fleck bewegender Goldpreis entgegen. Betrachtet man dieses Ratio auf Sicht der letzten 100 Jahre so erkennt man, dass die umgerechnet etwa 150 Mrd. Euro, welche derzeit aktuell pro Monat neu von den Notenbanken weltweit gedruckt werden, den Weg für den nächsten Schub bei den Edelmetallen bereiten.

Grafik 3: Die Unterbewertung der Minenaktien im Verhältnis zum Gold selber ist ebenfalls einmalig in Ausmaß und Dauer!

 

 

05.06.2014 EZB führt das Schwundgeld ein.

Heute ist ein historischer Tag. Die EZB führst das Schwundgeldsystem einund der DAX knackt die 10.000 er Marke.


24.05.14 Realwirtschaft auf Schrumpfkurs
 

Ich verkünde heute die Erkenntnis, dass die Realwirtschaft leichter zu prognostizieren ist als es die manipulierten Märkte sind. Griechenland und Spanien geben die Richtung vor: das europäische BIP wird in den kommenden Jahren sinken.Der Euro wird fallen und die Eurozone wird bis 2020 auseinanderbrechen.Steigen Sie im zweiten Halbjahr 2014 in Bitcoins ein, Sie werden es nicht bereuen. Das Ausmaß einer Krise ist immer so groß wie die vorher gemachten Schulden und die sind so hoch wie noch nie. Durch weiteres Gelddrucken kann das Platzen der Derivaten und Anleihenblase nicht endlos aufgeschoben werden. Der Markt ist stärker als es die Zentralbanken sind. Ausserdem braucht die Elite das Chaos um eine Neue Weltordnung zu errichten. Wenn nur 5 % der Bankguthaben abgezogen werden haben wir den SuperCrash. Die Finanz-Eliten können diesen Knopf jederzeit drücken. In den nächsten Jahren gibt es nur schlechte und ganz schlechte Plätze für das Geld.Vermietete Immobilien sind ganz schlechte Plätze, Aktien und Anleihen auch. Landwirtschaftlicher Boden und Edelmetalle sind relativ sicher. Bargeld ausserhalb des Bankensystems kann auch nicht schaden.

14.05.14 Silber Fixing wird eingestellt

 Derzeit wird der Silberpreis in London von der Deutschen Bank, HSBC und Bank of Nova Scotia festgelegt. D Zuletzt war es das Goldpreisfixing, das  in die Kritik geraten ist. Die Deutsche Bank hatte deshalb angekündigt, ihren Sitz beim Gold- und Silberfixing abgeben zu wollen. Nun soll das Silber Fixing ab August eingestellt werden.

Das heißt: ab August wird der Silberpreis steigen dürfen !

 

09.05.2014

Der Edelmerall- Boden ist erreicht.  Der Silberpreis ist in 2013und 2014 stark gesunken  und das zog Nachfrager an. Gleichzeitig stiegen die Kosten der Silberproduzenten. Die Produktion von Silber war demzufolge in 2013 rückläufig. Preise von derzeit unter 20 USD pro Feinunze sind eine Kaufgelegenheit, die nie mehr widerkommen wird. Ich bin etzt  sehr bullisch für Gold uns Silber und erwarte spätestens in 2015 einen Silberpreis von deutlich mehr als 30 USD pro Unze und danach ein neues All Time High über 50 USD.

 

03.05.2014 

Seit August 2008 hat sich die US Geldmengenbasis mehr als vervierfacht ( 457%) und im April 2014 die 4 Billionen USD Grenze überschritten. Gold und Silber, die dieser Menge  folgen, haben also erheblichen Nachholbedarf.  Das US BIP stieg nur um 14 Prozent. Das viele Geld ist wohl in die Aktienmärkte geflossen und hat dort eine Blase erzeugt. Nun spricht- auch aus charttechnischer Sicht- vieles für enen kräftigen Anstieg der Edelmetalle.

 

19.04.2014 Papiersilber vs. echtem Silber

An der COMEX werden 160 x mal Unzen "Papiersilber" gehandelt, als es physische Unzen  am Markt gibt. Nimmt man noch die LBMA, die Fonds oder die ausserbörslichen Kontrakte hinzu ist das Verhältnis noch viel extremer. Zudem kommt, dass die Produktionskosten inzwschen höher liegen als der Spotpreis.  Das kann nicht ewig so bleiben. Allerdings weiss niemand, wie lange Silber noch zu stark unterbewertet bleibt. Irgend wann, vielleicht inwenigen Monaten oder in 1-2 Jahren, wird es zu einem Run auf physisches Silber kommen und dann geht der Preis durch die Decke in Richtung Mond. Alles was es braucht, ist Geduld und Sitzfleisch. Ausserdem muss auch mit dem Ende des Dollars als Leitwährung gerechnet werden. Dann kommt es zu einer Neubewertung von Gold und Silber. In diesem Fall ist ein 4-telliger Silberpreis pro Unze zu erwarten.

26.02.2014 Gold- und Silberminen Hausse in 2014

Der HUI Goldminen Index hat am 19.Dezember ein Kurstief bei 188,39 Punkten gesehen.  Danach gab es einen Anstieg um 30,8 % auf 248,43. Atueööe steht er bei 243,69.  Für die meisten Gold- und Silberminen golt, dass sie in der zweiten Jahreshälfte 2013 ein Tief erreichten.  Wegen der Hebelwirkung fallen die Kursschwankungen höher aus als bei den Edelmetallen . Der HUI fiel in 2008 um 71 % und in 2011 um 70%.  Die letzte Hausse fand vim Oktober 2008 bis zum September 2011 statt, dabei stieg der HUI um 325%, während Gold "nur um 181 % anstieg.  

Sollte der Goldpreis den Bereich von 1500 USD und Silber die 26 USD  pro Feinunze übersteigen, dann wird es zu massiven Kuranstiegen der Minen kommen.   

Nach dem letzten Einbruch ist der Silberpreis von 8,3 USD bis zum April 2011 auf fast 50 USD "explodiert", also um das 6 fache.  Der nächste große Anstieg wird Silber in den 3 stelligen Bereich führen und der HUI sowie der XAU Index werden die allergrößten Gewinne erzielen.  Ich gehe davon aus, dass man in 2014 mit den von mir handverlesenen  Silberminen ( Musterdepot des Silberbriefes) die allergrößten Geweinne erzielen wird. Ich bin mir aber auch sicher, dass es nach der nächsten Extremhausse beim Silber auch wieder eine Extrembaisse geben wird und habe deshalb natürlich eine Ausstiegsstrategie vorbereitet.

 

22.02.2014:  Langfrist Silber Chart

 

Das es Zyklen gibt muss hier  wohl nicht diskutiert werden, aber ob man aus einem Chart die Zukunft ablesen kann ist zurecht sehr umstritten. Dieser Chart von David Chapmann betrachtet das Tief im November 2013 ( D) als das Ende einer Welle, will aber nicht ausschliessen, dass Silber  noch mal tiefer fällt,denn solange Silber nicht über 25 USD steigt ist der Trend nicht gebrochen. In jedem Fall ist ein Preis von derzeit 22 USD pro Feinunze inflationsbereinigt günstiger als im 19. Jahrhundert.

Die Chartisten fischen nur im Trüben. Als Investor muss man sich immer wieder die Fundamentaldaten verdeutlichen und kommt dann zu dem Ergebnis: Silber ist unterbewertet und damit ein Kauf.

 

03.02.2014 Der Rohstoffsektor ist ausgetrocknet

Die zittrigen Hände sind aus dem Markt, jetzt ist die Zeit reif, sich unterbewertete Minenaktien zu sichern, billiger könnte es noch werden, aber teurer muss es werden.

 

17.01.2014: Fünf  Gründe, warum Silber in 2014 steigen wird

1) Die Produktionskosten:

sie liegen bei 21 USD je Unze. Nicht profotable Minen werden schließen müssen und dies verknappt das Angebot.

2) Die US Wirtschaft:

Die von der FED  angekündigte Reduzierung der Anleihekäufe bewirkt   Schwächung ddes Dollars, wodurch e China gezwungen wären, Swapgeschäfte mit anderen Nationen einzugehen. Dies wiederum begünstige ein Steigen der Edelmetalle.

3) Silber ist überverkauft:

und zwar stärker  als  2008 oder 2001. Derartige Extremen folgt   in aller Regel iner deutliche Preisbewegung nach oben.

4) Die Nachfage aus Asien

Sollten Cina und Indien  auch 2014 ihre Silberbestände weiter aufstocken, so dürfte dies dem Solberpreis  deutlich Aufschwung geben.

5) Die Vorwürfe der BaFin

Die  Manipulationsvorwürfe an den Edelmetall- und Devisenmärkten sind nach Ansicht der BaFin  gravierender als der Libor-Skandal, der bereits Strafen in Höhe von sechs Milliarden USD nach sich gezogen hat, wie die Chefin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am Donnerstag in Frankfurt erklärt. Sollte die BAFIN die angekündigte Prüfung bei den Banken durchführen, könnte dies der Anfang vom Ende der Preismanipulationen sein.

22.11.2013 Mit Differenzbesteuerung die MWSt Erhöhung auf Silbermünzen umgehen

 Laut UstG wird der Import aus Nicht-EU-Ländern von Kunstgegenständen, zu denen auch Silbermünzen gehören, weiterhin mit dem ermäßigten Einfuhrumsatzsteuersatz von 7% verzollt. Der Importeur (=Edelmetallhändler) kann von der Differenzbesteuerung nach §25a UStG. Gebrauch machen. Er muss dann nur die Differenz zwischen seinem Einkaufs- und Verkaufspreis mit 19% MwSt. besteuern. Da die Handelsmargen bei Edelmetallen bei unter 1% liegt, verteuert sich die Silbermünze so nur um weniger als 0,2%.

Um Aufklärungsarbeit bei Edelmetallhändlern, Meinungsbildnern  und Silber-Investoren zu leisten, hat  Herr Schieferstein den diesen  Ratgeber verfasst: https://media.goldsilbershop.de/media/fileadmin/pdf/silber-mehrwertsteuer-differenzbesteuerung.pdf

 

22.08.2013 Vollendete Bodenbildung bei den Minenaktien

Am 15.8. fand ein Ausbruch nach oben statt, der von sehr hohen Umsaätzen begleitet war. Jetzt muss der HUI noch den stakren Widerstand um 275 Punkte überwinden, dann wäre dass die endgültigee  Bestätigung, dass der Edelmetallsektor seine Baisse überwunden hat. Dann sollte auch die 200 Tageslinie bei 335 Punkten bald erreicht werden. Investoren, die durchgehalten haben, können sich auf die kommende Hausse freuen.

11.08.2013 J.P. Morgan  ist in Gold so long wie nie zuvor

Ich habe den  COT Report analysiert ung  gehen davon aus, dass J.P. Morgan nun ca. 85.000 Kontrakte  long ist, was mehr als 25% des Marktes entspricht. Nicht einmal die Hunt-Brüder  besaßen bei ihrerr berühmten Silber-Spekulation 1 eine derartige Konzentration. Deshalb kann man davon ausgehen, dass der Goldpreis nun nach oben ausbrechen wird  Jetzt reichen schon kleinere Orders aus, um den Goldpreis nach oben zu bewegen. Der Millarden Gewinn geht  dann an J.P. Morgan.

01.08.2013 Die Krise ist so sicher wie ein Sonnenuntergang.

Wir steuern auf eine Krise zu, die deshalb schlimmer wird als die in 2008, weil die Instrumente zur Bewältigung stumpf geworden sind. Die quantitative Lockerung wird immer wirkungsloser. Die Staaten sind pleite und die Regierungen nicht mehr in der Lage, nochmals den Bankensektor zu retten.

Die Sparmaßnahmen in Griechenland haben zu einer Arbeitslosigkeit auf  Allzeithoch geführt. In Portugal sieht es nicht viel besser aus. Die Rentenversicherer werden gezwungen, einen großen Teil ihrer Gelder in Staatsanleihen zu investieren um den Haushalt des Landes zu finanzieren. Den portugiesischen Rentnern droht der Verlust ihrer Lebensleistung. In den Niederlanden brachen die Auto-Neuzulassungen im Juni um -53,6% ein. Detroit, die USA -Autometropole hat Konkurs angemeldet.
Diese Daten und steigende Zinsen sprechen für eine weltweite Rezession.

Die Zinsen sind in den vergangenen Wochen weltweit gestiegen. Steigende Zinsen sind gefährlich, denn die Welt kann sich keine hohen Kreditkosten mehr leisten.  Ben Bernanke und Co. haben ein  QE-Monster erschaffen, dass jederzeit seinen  Amoklauf starten kann. Noch ist das Zinsniveau im historischen Vergleich niedrig. Aber mit dem geldpolitischen Experiment wurden  die Grundlagen für ganz erhebliche Zinsanstiege gelegt. In den vergangenen 4 Jahren wurden 11 Billionen Dollar als Liquidität in die Finanzmärkte gepumpt. An den Renten- und Aktienmärkten wurden Blasen geschaffen, die platzen müssen. Irgendwann wird die Manipulation der Märkte nicht mehr zu steigenden Kursen sondern zu einer großen Krise führen. Die Wirtschaft schwächelt und die Staatsverschuldung ist weltweit ein Problem, dass man nicht mehr mittels Schuldentilgung lösen kann.

Wir brauchen einen Schuldenschnitt in der ganzen westlichen Welt und der wird sehr schmerzhaft sein.  Mit einem Austritt der Südstaaten kann, unabhängig von den damit verbundenen Verwerfungen, die Eurokrise nicht gelöst werden. Die Politik von Merkel und Co vergrößert den Schaden. Nicht nur Griechenland braucht einen Schuldenschnitt. Wir können nicht ewig exponentiell steigenden Schulden bedienen . Ein Schrecken mit Ende ist besser als eine jahrelange Inflation und damit eine schleichende Geldwentertung. Inflation blockiert die Kräfte, die wir brauchen, um in unsere Zukunft zu investieren. Wir brauchen einen Neuanfang und vor allem neues, gedecktes Geld.

29.06.2013 Heute ist der Silberkurs 06 / 2013 erschienen

Ein weiterer Einbruch vom Gold in Richtung 1100 USD kann vor dem Hintergrund der platzenden Kreditblase in China nicht ausgeschlossen werden. Die Folgen einer großen Bankenpleite in China wären für die Weltkonjunktur verheerend. Deshalb glaube ich an ein Eingreifen aller Notenbanken, auch der in China, um einen ganz großen, weltweiten Deflationsschock zu verhindern. In diesem Fall wäre, nach einem Ausverkauf an den Märkten, derjenige ein König, der genug Cash in seinen Taschen hätte.

Aber niemand kann wissen, ob es noch schlimmer als 2008 kommt oder ob sich die warnenden Signale wieder  auflösen und sich die Lage entschärft.

 Ich werde meine Edelmetallbestände jetzt nicht auflösen, sondern Silber nachkaufen und darauf hoffen, dass sich die Lage bei den Minenaktien wieder entspannt.

18.06.2013  Silber Preisziel für 2016

 

Open in new window

Peter Zihlmann sieht den Silberpreis in 2016 im Bereich von 66-88 USD.

Mein Kommentar: möglich, aber nur  falls es den Dollar in 3 Jahren noch gibt.

 

 

21.04. 2013 Silber im Langfrist Chart

 

Open in new window

 Quelle: http://www.clivemaund.com/article.php?art_id=68

Die gute Nachricht lautet: im Bereich von 19- 20 USD je Feinunze liegt eine starke Unterstützung. Dieses Tief wurde Pfingsten fast erreicht . Man darf also davon ausgehen, dass die Bodenbildung bald abgeschlossen ist und wir ab Juli/ August  , gestützt von der Saisonalität wieder steigende Kurse sehen. 

 

16.04.2013  Hurra, der Crash ist gekommen

Der Crash ist gekommen, die Papierunzen brechen ein. Was für eine Schlacht am Markt der Derivate und Zertifikate. Mein email account quillt  vor Anfragen über, wie es denn weitergehe, mein Telefonat klingelt mit Anfragen, ob man denn jetzt schon einsteigen könne. Es ist doch ganz einfach: Papier war schon immer tot, also warum soll ich mich aufregen, wenn es jetzt noch toter als tot ist?

Papier ist und bleibt Papier. Metall bleibt Metall.; bleibt gespeicherte Energie. Ich habe heute eine Unze gewogen, sie ist nicht leichter geworden. Ich habe einen Produzenten gefragt, er meinte, die Herstellung sei auch nicht billiger geworden.  Ich habe einen Spekulanten gefragt, er meinte wir seien halt in der Deflation und deshalb sei er nicht überrascht. Dann habe ich meinen Bauch gefragt und der meinte, jetzt nachkaufen, auch wenn es noch schlimmer kommen könnte, denn was tief fällt, kann muss auch wieder hoch steigen. 

Endlich ist der Deflationsschock, auf den viele Investoren seit Jahren warten, da. Nun ist der Markt bereinigt. Die Preise sind gepurzelt, ich bedanke mich- bei wem auch immer- für diese Chance. Ja , es ist eine Chance und keine geplatze Blase. Ja es ist eine Prüfung. Bestanden hat , wer jetzt noch Cash hat zum Nachkaufen und auch dann noch Cash hat, falls  die Silberunzen für unter 20 Euro in Form vom toten Papiergeld  zu haben ist. Das Papiergeld-liegt im Sterben, das physische Silber wird seine gespeicherte   Energie nie verlieren. Silber  wird überleben. Der Euro wird sterben. So einfach ist das.

 

21.03.2013  200 Jahres Chart:  DOW / Gold 

http://bullmarketthinking.com/wp-content/uploads/2013/03/ratio-flat-chart2.jpg

 

 

 

24.02.2012 Jetzt in Minen einsteigen ?

Wer Ende 2008 ein Minendepot aufgebaut hat, der konnte bis dato im besten Fall über 500 % Gewinn erzielen.

 z.B. mit Silver Wheaton:

 Silver Wheaton

Die Kennzahlen sprechen dafür dass wir heute ein vergleichbares Potential bei ausgewählten Junior Silberproduzenten vor uns haben. Sollte der Silberpreis  in 2014 oder 2015 dreistellig notieren , dann werden handverlesene Minen überproportional steigen. Mein Silberminen Musterdepot ist bereit, diesen Anstieg mitzugehen.

23.02.2013 BIZ hat gedrückt

Glaubt man einem Trader , der KWN ein Interview gegeben hat, dann war  diesmal die BIZ ( die  Zentralbank der Zentralbanken) für die Preisdrückung verantwortlich. Die BIZ habe"den Stecker" gezogen, damit wichtige Chartmarken nicht nach oben durchbrochen wurden.

Glaubt man einem Silberexperten, der godmode -trader ein Interview gab, dann muss man" jetzt Silber kaufen". Dieser Experte hatte vor Jahren  allerdings schon für 2012 dreistellige Silberkurse angekündigt und verschiebt diese Prognose nun          "deutlich nach hinten". Er erwartet die nächste "große Hausse "  nun  ab Ende 2013.

Jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten. Für den Käufer ist es sehr gut, dass Silber so billig und auf jeden Fall  derzeit überverkauft ist. Für den, der jetzt  Silber verkaufen will oder muss, ist der aktuelle Preis weniger erfreulich.

Die meisten  Gründe, warum man bei diesen Kursen besser kauft als verkauft, dürften den Lesern der Silberseite bekannt sein. Hier noch ein bisher wenig diskutiertes Argument für eine zukünftige Preisexplosion:

Das Pareto Prinzip (auch als 20/80 Regel bekannt):

Auf den Silbermarkt angewendet bedeutet diese Regel: es braucht nur eine kleine Anzahl von Martkteilnehmern oder einen kleinen Vertrauensverlust in die Stabilität der Papierwährungen, um eine großen Preisanstieg auszulösen.

Wann dieses Prinzip greift, ist ungewiß. Nach meiner Überzeugung sind alle Prognosen, die ein bestimmtes Zeitfenster benennen ( wie z.B. große  Hausse zwischen Ende 3013 und Ende 2015) reine Kaffeesatzleserei. Der Silberpreis wird von  vielen, nicht berechenbaren Faktoren, bestimmt. Wer kann beispielsweise schon sagen, wie lange sich Investoren noch mit Derivaten auf  Silber abspeisen lassen oder wie lange man den Preis des physischen Silbers mittels Papiersilber  an den virtuellen Futuremärkten manipulieren kann? Wer kennt schon die zukünftige  Geldmengenentwicklung oder besser, die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Wer kann  schon vorhersagen, wann die Anleihenblase platzt?

Relativ gut kalkulierbar ist nur die langfristige Papiergeldwertentwicklung. Bei einer realistischen Inflationsrate von derzeit etwa 5 % , halbiert sich die Kaufkraft in etwaalle 15 Jahre. Als Langstreckeninvestor kann man also gar nichts verkehrt machen, wenn man Silber kauft , es jetzt vergräbt und in 15 Jahren wieder ausgräbt.

 

15.02.2013: Silber fällt unter 30 USD

Was das kurzfristige Szenario für den Preis einer Silberunze angeht, so sprach die Saisonalität dafür, dass Silber nicht unter 30 USD fällt, die COT- Zahlen( siehe http://www.cot-signale.de/artikel/54-metall-update-20130209.pdf)

sagten aber was ganz anderes aus und so kam es auch. Sein 49,8 USD Hoch erreichte Silber Ende April 2011. Die Korrekturphase dauert nun schon fast 2 Jahre und erreichte am 15.2.13 einen Tiefpunkt. 

Die Zeit ist nun reif für einen Ausbruch. Sollte er allerdings in den vor uns liegenden  2-3 Monaten nicht kommen, dann spricht die Saisonalität dafür, dass wir ATH- Silber- Kurse über 50 USD erst nach den Bundestagswahlen im September sehen werden. Unsere Geduld wird in diesem Fall auf eine harte Probe gestellt werden. Da wir jedoch wissen, dass sich die westlichen Papiergeld-Währungen in einem Abwertungswettbewerb befinden, wissen wir auch, dass der Tauschwert der Edelmetalle in USD oder Euro weiter ansteigen wird.  

 

14.02.2013: Aktualisierung der Silberseite

Heute erreichte mich eine Anfrage  nach der regelmäigen Aktualisierung der Silberseite. Ja ich gebe zu, in den letzen Monaten war  ich weniger aktiv als in 2010 oder 2011.  Dies hat seine Gründe. Zum einen ist alles Grundsätzliche gesagt, zum andern kostet auch meine Zeit Geld. Wer regelmäßige  und aktuelle Infos zu Gold, Silber und deren Minen  haben will, den lade ich ein, meinen  Silberkurs zu abonnieren. Wem 16 Euro pro Monat zu viel sind, der findet im Internet jede Menge kostenlose, aber sehr wenige werbefreie  Seiten über meine  Lieblingsmetalle. Meine Silberseite hat ein Alleinstellungmerkmal: Sie ist  100 % ig unabhängig und macht keinerlei Werbung für irgendwelche  Dritte. Welcher  Internetauftritt  kann das schon von sich behaupten?

06.02.2013:  Stehen die Minen jetzt vor dem Ausbruch?

Heute erreichte micht diese Zuschrift eines Lesers:

"Jetzt bin ich mir aus verschiedenen Gründen  so gut wie 100% sicher, dass es nun der optimalste Zeitpunkt zum Einstieg in Minenaktien ist. Die Stimmung ist da einfach total am Boden. Gleichzeitig wird es nun wohl auch der optimale Zeitpunkt zum Ausstieg der Standardaktien, teure Immobilien, Anleihen... sein
Beim nächsten Anstieg der Edelmetalle (in den nächsten Tagen?) werden sich folgende Werte bestimmt innerhalb kürzeeter Zeit vervielfachen. Tiefer fallen können sie eigentlich gar nicht - völlig abgesichert - charttechnisch ein Traum."

Ich weißt zwar nicht, ob sich die Minen "innerhalb kürzester Zeit" vervielfachen, aber stimme dem Leser ohne wenn und aber zu, dass wir einen Boden bei den Minenaktien erreicht haben und es ab jetzt mit den Kursen wieder aufwärts gehen wird.

21.12.12:  Steht Silber vor einem gewaltigen Aufschwung? 

 Quelle: www.zealllc.com/2012/silyngup.htm

Der letzte Aufschwung brachte im Frühjahr 2011 einen Gewinn von 176,6%. Im vorstehenden Chart sieht man, dass alle  Aufschwünge in wenigen Monten (durchschnittlich in ca. 8,4 Monaten) stattfanden. Der aktuelle Aufstieg  begann vor etwa 3 Monaten.  Die kommenden 5-6 Monate könnten  noch viel Spaß bereiten, denn 2/3 der üblichen Gewinne eines solchen Anstieges liegen noch vor uns.

 

15.12.12 Gold- und Silberpreisentwicklung 2012

Gold Jahresendstand 2011 = 1567 $, aktuell = 1696,2 $,

Anstieg in 2012 per 15.12 = + 8,2 %

  Goldpreis in Euro am  16.11.2012 = 1284,5 € 

   €-Allzeithoch 2011 am 09.09. = 1378,1 € 

  Tief 2011 am 27.01 = 956,2 €

  

Silber Jahresendstand 2011 = 28,18 $, aktuell = 32,31 $

Anstieg in 2012 per 15.12 = 14,6%

   Silberpreis in Euro am 15.12.2012 = 24,43 € 

   €-Allzeithoch 2011 am 25.04. = 34,16 € ;

   Tief 2011 am 26.09 = 19,37€

08.12.12 Steigt Silber in 2013 auf 100 USD ?

Zugegeben, vor 2-3 Jahren hätte ich wenig Zweifel an 3 stelligen Preisen für die Feinunze Silber in USD bis Anfang 2013  gehabt. Inzwischen hat mich die Kraft des Faktischen demütig gemacht. Ist es wirklich der Markt oder sind es die bösen Jungs von J.P. Morgan, die dafür sorgen, dass Silber als einziges Metall noch kein neues All Time High- also noch keine Kurse über 50 USD - erreicht hat? Die Positionierung der Commercials an der Comex liegt per Ende November auf Extremninveau ( - 55.000 Kontrakte), was  nicht auf steigende Kurse schließen lässt. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Silber im Winter 2012/2013 endlich die 50 USD Marke angreift. Die Argumente dafür sind - auch von mir- schon x-mal besprochen worden. An meinem Ziel : Silberkurse im Bereich von 150 USD halte ich nach wie vor fest. Die  offene  Frage ist das Zeitfenster. Ein jüngerer  Silberexperte  erwartete noch im April 2011 Kurse von 100 USD bis Ende 2012/Anfang 2013. Daraus wird wohl nichts mehr werden. Konkrete Prognosen  für bestimmte  Zeitfenster abzugeben ist niemandem möglich. Sollten die USA im Januar 13  über die Fiskalklippe stürzen, könnte es auch mit Silber  noch mal bergab gehen.

Geduld und ein Blick auf den folgenden Langfrist Chart sind die  besten Ratgeber. Auch vom 1. Quartal 2008 bis ins 3. Quartal 2010 erlitten Investoren eine "Streckbankfolter". Das gleiche Szenario läuft nun seit dem 2. Quartal 2011 ab. Irgend wann, vielleicht schon Ende Dezember 2012/Anfang Januar 2013 kann  es wieder aufwärts gehen. Der nächste Aufstieg könnte aus charttechnischen Gründen den heutigen Preis verfünffachen. Diese  mögliche Verfünffachung kann sich in wenigen Monaten abspielen, aber auch einige Jahre dauern. Für Silberbugs bleibt es also spannend.

 

 

24.11.12 Silbervorräte werden immer knapper

Das Silver Institute hat die Angebots- und Nachfrage Situation für Silber in einer Zeitreihe von 2002- 2011 ermittelt. Der Minenproduktion von 761,1 Mio. Unzen stand in 2011 eine industrielle Nachfrage von 876,6Mio. Unzen  und eine Investmentnachfrage von 164 Mio Mio. Unzen gegenüber. Das Angebots Defizit von rund 100 Mio Unzen zwischen Produktion und Nachfrage wird im wesentlichen durch " Old Silver Scrap ", also Recycling, gedeckt. Nur 35 % des produzierten Silbers kommt von primären Minen, der rest fällt als Beiprodukt an.

Wenn die Nachfrage der Investoren nach Silber weiter steigt, wovon man ausgehen darf,  wird es zu einer Preiserhöhung kommen müssen, denn eine Erhöhung des Angebotes ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. Physisches Silber wird immer knapper.

21.11.12 Die Rezession hat begonnen

Der Wirtschaftsaufschwung von 2009 bis heute wurde mit Konjunkturprogrammen , also mit der Ausweitung von Schulden, erkauft.  Dieser künstlich erzeugte Aufschwung geht jetzt definitiv zu Ende. Rezessionen bedeuten auch fallende Aktienkurse. Wir werden in den kommenden Monaten deutliche Kursverluste beim DAX und beim DOW  sehen. Die europäische Schuldenkrise wird in die entscheidende  Phase  eintreten. Unser  derzeitiger Euro wird in  2013 oder vielleicht auch 1-2 Jahre später zerbrechen. Auf jeden Fall wird er bald Geschichte sein.  Gold und Silber bleiben  die besten Rettungsboote für die kommenden, stürmigen Zeiten.

10.11.2012 Gold und Silber:  jetzt "bullisches" Chartbild

Die beiden edlen  Metallenhaben m.E. die  seit September laufende Korrektur des letzten  Anstiegs in dieser Woche beendet.  Die Preise haben am Fretagabend   - bei hohem Volumem-  knapp  den  Wochenhöchststände erreicht. Die Wahl von Obama und die Sicherheit, dass Mister  Ben Bernanke nun weiter in seinem  Amt bleiben wird, sind gut für Gold und Silber.
Für Silber  wird auch langsam Zeit, die wichtige Marke von 35 USD zu knacken, wenn wir im Winter 2012/2013 neue Höchststände, also Kurse über 50 USD sehen wollen.

Besonders optimistisch bin ich für ausgewählte Junior und Explorer. Viele dieser Minenunternehmen haben erheblichen Nachholbedarf und etliche stehen als potetielle Übernahmekandidaten im Fokus der großen Förderer.

28.10.2012 Ist die Korrektur des Silberpreises abgeschlossen?

Die Netto-Leerverkäufe wurde nicht nennenswert reduziert. Der Preis  könnte  noch mal bis zur Unterstützung bei 31,5 USD oder auch tiefer fallen.  Wer will das schon wissen. Jetzt mit  derivaten Produkten auf steigende Kurse zu setzen ist riskant und  wer das tut, der ist  den Manipulatuonen der Bankster ausgeliefert.

21.10.2012 Die erwartete Korrektur läuft derzeit ab

Das Silber und Gold korrigieren, war nach den COT Daten von Mitte Oktober  (es wurden massiv short- Bestände aufgebaut) zu erwarten. Die jüngsten COT Daten (vom 19.10) zeigen aber schon Glatsttellungen. War es das bereits? Darf  Silber jetzt wieder Richtung 35 USD und danach viel höher steigen? Der HUI zeigte sich zum Wochenschluß jedenfalls von seiner  starken Seite. Auch die australischen Minen performen inzwischen wieder gut . nachdem sie im ersten Halbjahr schwer  unter die Räder kamen. Ausralien könnte in den kommenden Wochen zum besten Performer im Minensektor werden. Rücksetzer beim HUI sollten als Einstiegspunkte genutzt werden. Die Unterstützuung bei 460 Punkten sollte eigentlich halten. Ein von machen "Experten" befürchteter jOktoberschock hat bisher nicht stattgefunden und ich persönlich habe ihn auch nicht erwartet.

3.1o.2012 Der Silberkurs kann jetzt monatlich (ohne feste Laufzeit) abonniert werden.

Für Silberbugs und solche, die es jetzt werden wollen habe ich eine gute Nachricht: ab Oktober 2012 können Sie den Silberkurs zum Preis von Euro 16,-/Monat bestellen. Gefällt er Ihnen nicht, können Sie jederzeit zum Monatsende kündigen. Ihr Risiko beträgt also nur 16,- Euro bei Nichtgefallen. 

30.09.2012 Silber wird Gold outperformen 

Für die Feinunze Silber prognostizieren die Analysten von Morgan Stanley für das vierte Quartal einen durchschnittlichen Preis von 54 Dollar und für das kommende Jahr von 53 Dollar. Der Goldpreis verzeichnet seit Beginn des dritten Quartals einen Anstieg von mehr als 10 Prozent, während der Silberpreis um mehr als 25 Prozent zulegte.  Quelle

29.09.2012 Silberkurs Minendepot legt um 12.7 % zu

Das Minendepot des Silberkurses ist im September um 12,7% gestiegen. Insgesamt liegt der Gewinn seit November 2009 nun bei 56 %. Steigen die Minenaktien im bevorstehenden Herbst/Winter nun so weiter, was nicht ungewöhnlich wäre, dann könnten wir im Frühjahr 2013 neue Höchststände beim HUI und beim XAU sehen. Die Sorgen, z.B. von Johann Saiger, dass es im Oktober zu einem massiven Einbruch kommen könnte, teile  ich nicht. Wenn es so käme, wäre das m.E. die letzte große Einstiegschance vor einem dramatischen Zugewinn der immer noch massiv unterbewerteten Minen. Also: abwarten und Füße stillhalten. Wer jetzt Gewinne mitnehmen will, kann das tun. Ich würde aber nur 50 % einer Position verkaufen, um im Rennen zu bleiben, wenn die Minenwerte durchstarten.

24.09.2012 Die Spekulanten wurden heute verprügelt

Heute wurde der Silberpreis wieder mal zum x-ten mal nach unten geprügelt. Wer es immer noch nicht begriffen hat, dass diejenigen, welche den Preis von "Papiersilber"   bestimmen am längeren Hebel sitzen, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Besitzer von echtem Silber, welches nicht auf Kredit bzw. mit einem Hebel gekauft wurde, können auf diese permanenten Manipulationen  mit Gelassenheit herab blicken. Was interessiert es die Unze, wenn sie gedrückt wird? Nichts, denn eine Unze bleibt eine Unze, egal was die Bankster an der COMEX treiben.  Was  an den "Papiermärkten" abgeht ist nichts anderes als Betrug und so wird man es früher oder später auch offiziel bezeichnen dürfen. Bis dahin ist Gelassenheit die beste Medizin gegen die Manipilationen an den Warentermin- Börsen.

 

16.09.2012 Der Silberpreis ist endlich ausgebrochen

Per 14.09.12 notiert der Silberpreis auf 34,68 USD. Das ist gegenüber dem 1.1.12 ein Anstieg von 23 %. Nun müssen noch die 35 USD fallen, dann ist der Weg bis 42,5 USD frei. 

09.09.2012 Silberupdate von Dieter Vollmuth 

//youtube.com/watch?v=NaEsnR6Nn_c&feature=plcp

06.09.2012: GATA erwartet Engpässe bei Silberversorgung

Bill Murphy von der GATA Organisation sieht bis zum Jahresende Versorgungsengpäße beim Silber. Es soll bei diversen Minen Lieferprobleme geben. Quelle

01.09.2012:  Morgan Stanley hat Angst vor Mega Crash 

Wird Morgan Stanley das nächste Lehman? 40 Top-Manager wollen die Bank verlassen, offiziell wegen Problemen mit der „Technik“. Spekulationen verweisen dagegen auf eine möglicherweise fatale falsche Wette, die die Bank zu Fall bringen könnte. Quelle

22.08.12: Hyperinflation ante portas

„Meiner Ansicht nach wird die Politik ihre Enthaltsamkeit und finanzwirtschaftliche Disziplin im kommenden Jahr in einem Maße aufgeben, das uns am Ende ein hyperinflationäres Umfeld bescheren wird. Was brauchen wir für diese hyperinflationäre Entwicklung? Möglicherweise einen militärischen Angriff Israels gegen den Iran, möglicherweise ein anderer makroökonomischer Vorfall. Ich bin davon überzeugt, dass wir vor dem Hintergrund dieses Szenarios dahin kommen werden“, so Manduca, Chef der Investment-Gesellschaft Titanium Capital Ltd.

15.08.12 Silber : Dow Ratio 

[image]

"Wir kommen dem Ende der Korrektur näher, Zeitraum wohl Ende 2012.
Mein Szenario dann : DOW fällt, Silber steigt."

Vorstehende Grafik nebst Kommentar habe ich soeben um Gelben Forum gesehen.

Wer mit Optionsscheinen spekulieren will, der könnte, wenn die o.a. Einschätzung richtig ist, jetzt Silber long und gleichzeitig Dow Jones short gehen.
  
Ein Silber/ DOW Ratio von 0,005 ergibt sich beispielsweise bei 50(Silber) / 10000 (Dow) oder auch bei 100/5000

 

10.08.12 Silber: die aktuelle Lage  

 Der Optimismus ist an einem Tiefpunkt. Die Saisonalität spricht für steigende Preise in den kommenden Monaten. Die Bodenbildung zwischen 26 und 28 $ erscheint   abgeschlossen, aber niemand weiss genau, wie lange die Korrektur noch andauert. Aber wenn sie endet, dann werden wir bald neue Silberpreis Höchststände, also Kurse über 50 $, sehen. In Euro kostet die Silberunze derzeit 22,7 Euro. Das Tief lag im Mai bei 21,02 Euro. Die Gefahr, dass Silber in Euro noch mal unter 21 Euro fällt, ist sehr gering. Näheres zu Silber und Minenwerten erfahren meine Abonnenten im monatlich erscheinenden Silberkurs. 

29.07.2012 Griechen drucken Ihr Geld einfach selbst

Seit Mittwoch gibt’s für die Pleite-Griechen kein Geld mehr von der Europäischen Zentralbank (EZB). Um die Bankomaten im Land dennoch weiter auffüllen zu können, greift die Notenbank in Athen zu einer "kreativen" Lösung: Sie druckt sich ihr Geld einfach selbst!                                                                                            Quelle

 

18.07.2012 Minenaktien so günstig wie nie !  

hier der Auszug eines Artikels von Dieter Lüscher, Partner von Premium Strategy Partners, eine Vermögensverwaltung in Zürich:
 
 
..”Wer etwas stärkere Nerven hat, kann auch ein Investment in Goldminen in Betracht ziehen. Im Verhältnis zum Goldpreis waren diese noch nie so günstig. Je nach Unternehmen erhält man mit einem Investment Zugang zum Gold nicht zum aktuellen Preis, sondern zu 100 bis 300 Dollar je Unze – die erst noch im sichersten Tresor der Welt liegen: untertags im Erzkörper der Mine, welche im Besitz des entsprechenden Unternehmens ist.”..  Quelle     

Anmerkung: das gilt besonders für Silberminen.

 

Die Silberseite | info@diesilberseite.de